Hamburger Altersvorsorgefonds

Posted on

Die Freie Hansestadt Hamburg hat zur Jahrtausendwende drei Altersvorsorgefonds
für städtische Angestellte und Beamte gegründet:
– „Versorgungsrücklage“ für Beamte (Volumen Ende 2013: 372 Millionen
Euro)
– „Zusatzversorgung“ für den Tarifbereich (84 Millionen Euro)
– „Zusätzlicher Versorgungsfonds“ für beide Bereiche (469 Millionen Euro)1
Die Fonds dürfen in diverse Schuldverschreibungen investieren. Bei ihnen
können also Euroländer, der Bund, die Bundesländer und öffentliche Banken
Kredite aufnehmen. Auch Hamburg kann über diese Einrichtungen im Grunde
bei sich selbst Schulden machen.

In der Drucksache 20/14320 gibt der Senat Antwort auf eine kleine Anfrage von Dr. Roland Heintze, CDU, zum Depotbestand  per 31.12.2014. Hier sind die Emittenten einzeln aufgeschlüsselt.

pdfhamburg_anfrage_die-staedtischen-altersvorsorgefonds_2015